Generative Phonologie und Generative Metrik: Rekonstruktive by Prof. Dr. Siegfried J. Schmidt, Dr. Achim Barsch (auth.)

By Prof. Dr. Siegfried J. Schmidt, Dr. Achim Barsch (auth.)

Show description

Read Online or Download Generative Phonologie und Generative Metrik: Rekonstruktive Untersuchungen auf der Grenze zwischen Linguistik und Literaturwissenschaft PDF

Similar german_10 books

Die Liberalisierung der Telekommunikationsdienste: Vom nationalen Monopol zum globalen Wettbewerb

In kaum einer anderen Branche hat innerhalb nur weniger Jahre ein so grundlegender Wandel stattgefunden wie im Telekommunikationssektor. Moderne Kommunikationsnetze bilden das "Nervensystem" der Informationsgesellschaft - ein Faktum, das die Politik zum Umdenken gezwungen hat: Seit den 1980er und vor allem 1990er Jahren wurde das Gros der über ein Jahrhundert lang meist in staatlicher Regie geführten Telekom-Monopole in Wettbewerbsregime überführt.

Nationale Selbst- und Fremdbilder im Gespräch: Kommunikative Prozesse nach der Wiedervereinigung Deutschlands und dem Systemwandel in Ostmitteleuropa

Marek Czyzewski ist Dozent am Institut für Soziologie an der Universität Lódz. Dr. phil. Elisabeth Gülich ist Professorin für Romanistik/Linguistik an der Universität Bielefeld, Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft. Dr. phil. Heiko Hausendorf ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bielefeld, Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft.

Einführung in die Soziologie: Band 1: Der Blick auf die Gesellschaft

Used to be ist Soziologie? used to be sind zentrale Themen? Welche theoretischen Erklärungen haben sich zu bestimmten Fragen durchgesetzt? Auf diese Fragen will diese zweibändige Einführung in die Soziologie Antwort geben. Die Sprache ist so gehalten, dass der Anfänger sicher auf abstrakte Themen und Theorien zugeführt wird und der Fortgeschrittene sein Wissen noch einmal in Ruhe rekonstruieren kann.

Additional info for Generative Phonologie und Generative Metrik: Rekonstruktive Untersuchungen auf der Grenze zwischen Linguistik und Literaturwissenschaft

Example text

Wenn diese verletzt wird, d. , wenn ein W durch ein Akzentmaximum besetzt ist, wird die Zeile als unmetrisch betrachtet. Die Reihenfolge der Alternativen ist fUr Halle und Keyser nicht unwichtig. •• that correspondence rules are composed of alternatives which can be arranged in such a fashion that later ones subsume - and 1) Hier wird impliziert, daB W fassen sind. weak und S strong aufzu- 56 hence are generalizations of - earlier ones. In effect each subsequent alternative allows more lines to be deemed metrical than the earlier alternatives.

Der Unterschied liegt u. E. nicht so sehr in der Angeborenheit der sprachlichen Kompetenz. Denn wenn Menschen Regelwissen auf irgendeine Weise erworben haben und sich danach verhalten, dann erscheint 'es auch legitim, dieses Wissen untersuchen zu wollen. Die Frage ist nur, ob man mit diesem Wissen an die Grundlagen, d. h. an die zugrundeliegenden metrischen Muster herankommt. Denn mit Kleins Kritik am Konzept der metrischen Kompetenz ist noch ein weiterer, schwerwiegender Punkt verbunden. Seine Uber- 1) FUr weitere Kritik in dieseRichtung vgl.

H. auf die Form der verwendeten Regeln, auf einige eingefUhrte Konventionen und auf die wichtigsten Akzentregeln. 31 Bei den Regeln, die in der phonologischen Komponente der generativen Transformationsgrammatik angewendet werden, handelt es sich urn die im Zusammenhang mit Labovs Variablenregeln schon erwahnten kontextsensitiven Ersetzungsregeln. Sie haben die Form: A B / X____Y + Umgangssprachlich besagt diese Regel, daB ein Element vom Typ A durch ein Element vom Typ B ersetzt wird, wenn A im Kontext X Y auftritt.

Download PDF sample

Rated 4.14 of 5 – based on 42 votes