Fortschritte der Botanik: Siebenundzwanzigster Band by Dr. Lothar Geitler, Professor Dr. Elisabeth Tschermak-Woess

By Dr. Lothar Geitler, Professor Dr. Elisabeth Tschermak-Woess (auth.), Erwin Bünning, Heinz Ellenberg, Karl Esser, Hermann Merxmüller, Peter Sitte (eds.)

Show description

Read or Download Fortschritte der Botanik: Siebenundzwanzigster Band PDF

Similar german_13 books

Grundriss der psychiatrischen Diagnostik: Nebst einem Anhang enthaltend nebst einem Anhang die für den Psychiater wichtigsten Gesetzesbestimmungen und eine Uebersicht der gebräuchlichsten Schlafmittel

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Die Algen: Dritte Abteilung. Die Meeresalgen

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book documents mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Additional resources for Fortschritte der Botanik: Siebenundzwanzigster Band

Sample text

Bei der Mehrzahl dieser Membranstrukturen konnte die Entstehung der Organellen aus der cytologischen Membran elektronenoptisch nachgewiesen werden, wie z. B. bei den hochgeordneten Mesosamen. Diese Organellen erinnern in ihrem Bau sehr an die tubulären Mitochondrien. Sie werden aber nur von einer einfachen Membran begrenzt, von der die Tubuli eingestülpt werden. Dieser Typ ist vor allem bei Vertretern der Gattungen Bacillus, Streptomyces, Mycobacterium, Lactobacillus, Listeria und Micrococcus ausgebildet [Edwards u.

Es wird angenommen, daß diese Chlorophyllmoleküle zusammen mit anderen Pigmenten und jeweils einem Cytochrom-c-Molekül eine hochgeordnete, kleinere Einheit im Quantasam bilden, das sog. Quantatrap (SAUER und CALVIN). Mittlerweile haben auch die Untersuchungen der Röntgenbeugung und -streuung im Botanischen Institut zu Köln zu einem Modell der Thylakoidmembran geführt [KREUTZ und MENKE; KREUTZ (1-3); vgl. MENKE (1)]. Diese Membranen werden aufgeiaßt als aus Lipoid- und Proteinschichten bestehend, wobei globuläre Proteineinheiten von 34 A Durchmesser ein quadratisches Flächengitter bilden (auch die Quantasomen, die aus Untereinheiten zusammengesetzt erscheinen, wurden nicht in hexagonaler, sondern in quadratischer Anordnung gefunden: PARK und BIGGINS).

W. THOMSON, and H. DREVER: J. Ultrastruct. Res. 8, 122-143 (1963). ) 62, 191-193 (1964). - WETTSTEIN, F. , T. STAEHELIN, and H. ) 197, 430-435 (1963). - WHALEY, W. , and H. H. MoLLENHAUER: J. Cell Biol. : J. Cell Biol. : Hoppe-Seylers Z. physiol. Chem. 336, 285-288 (1964). : Introduction to Electron Microscopy. WoHLFARTH-BOTTERMANN, K. : (1) Protoplasma (Wien) 53, 259-290 (1961); (2) Zellstrukturen und ihre Bedeutung für die amöboide Bewegung. Köln und Opladen: Westdeutscher Verlag 1963 (vgl. auch Internat.

Download PDF sample

Rated 4.71 of 5 – based on 50 votes