Die Algen: Dritte Abteilung. Die Meeresalgen by Robert Pilger, Gustav Lindau

By Robert Pilger, Gustav Lindau

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book documents mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Show description

Read Online or Download Die Algen: Dritte Abteilung. Die Meeresalgen PDF

Best german_13 books

Grundriss der psychiatrischen Diagnostik: Nebst einem Anhang enthaltend nebst einem Anhang die für den Psychiater wichtigsten Gesetzesbestimmungen und eine Uebersicht der gebräuchlichsten Schlafmittel

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Die Algen: Dritte Abteilung. Die Meeresalgen

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer ebook records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Extra info for Die Algen: Dritte Abteilung. Die Meeresalgen

Example text

Fadeniörmig, verzweigt, unten hohl, ± mit Haaren versehen; innere Schicht aus größeren längsgestrecktt;n Zellen gebildet, nach außen zu kleinere Rindenzellen; unil. Spor. zerstreut, kugelig bis oval, aus unterhalb der äußersten Zellenlage der Rinde gelegenen Zellen gebildet, wenig über diese hervorragend. l. Äste nach dem Grunde stark verdünnt; ziemlich schwach verzweigt. 2. Äste nach dem Grunde nicht verdünnt; reichlich verzweigt. 3. 2. Nicht schlüpfrig, olivgelblich, bis 30 cm lang u. bis 3 mm dick, mit verschieden dicken, verlängerten Ästen, die nur kurze Zweiglein tragen; einjährig, frukt.

X Cystokarpien vorspringend, über den Sproß zerstreut. Chondrus (S. 56) x x Cystokarpien nicht vorspringend.

Einzelne Fäden Ausläufer bildend. 3. Symphoricoccus. ß) Ohne Ausläufer. I. Zellfäden mit wiederholt verzweigten Kurztrieben. 4. Halothrix. II. Zellfäden ohne Kurztriebe. 5. Leptonema. l. Gattung: Giraudia Derb. et Sol. 5-15 mm hoch, gelblich braun; Fäden am Grunde wenig verzweigt, in ein Büschel farbloser Haare ausgehend, im oberen Teil aus mehreren Zellreihen gebildet (polysiphon); pluril. Spor. zweierlei Elachistaceae. 21 Art, entweder eiförmig, stellenweis in dichten Gruppen an den polysiphoneu Teilen des Sprosses, oder länglich bis lanzettlich, büschelig gestellt auf kurzen Ästchen am Gnmde der Fäden.

Download PDF sample

Rated 4.43 of 5 – based on 45 votes