Deutsche und Tschechen: Symbiose — Katastrophe — Neue Wege by Rudolf Hilf

By Rudolf Hilf

Dieses Buch "Deutsche und Tschechen" erschien erstmals im Jahre 1973 in deutscher Sprache in der Reihe "Aktuelle Außenpolitik" des Forschungsinstituts der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik in Bonn. 1986 wurde es als Taschenbuch neu aufgelegt. 1973 warfare das Jahr des Normalisierungsvertrages zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der CSSR. Der Autor nahm zu die­ ser Zeit als Referent an einer Beratung führender Vertreter aller Par­ teien im Rahmen der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik teil und schrieb das der Beratung zugrundeliegende Diskussionspapier. 1986, zum Zeitpunkt der zweiten Auflage struggle bereits klar, daß die Dinge in der Sowjetunion und demzufolge auch in Mitteleuropa in Be­ wegung geraten würden. Aus diesem Anlaß wurde ein Exkurs "Die deutsche Frage in einer anderen Sicht" beigefügt, der zwar drei Jahre später durch die Ereignisse überholt wurde, der aber trotzdem unver­ ändert in die neue Ausgabe übernommen wird. Vorauszusehen battle damals nicht, daß die Sowjetunion in der deutschen Frage so überra­ schend schnell kap'itulieren würde. Jedoch nicht nur deshalb, sondern auch infolge der Uberzeugung des Autors, daß eine bloße Restaurie­ rung des deutschen Nationalstaates bismarckscher Prägung, so als ob es die beiden Weltkriege gar nicht gegeben hätte, den Sinn der deut­ schen Geschichte verfehlen würde, wurden in diesem Exkurs Thesen vertreten, die sich insofern nicht bewahrheitet haben, als der deutsche Nationalstaat in der Tat zurückkehrte und den deutschen Politikern ohne viel eigenes Zutun in den Schoß fiel.

Show description

Read Online or Download Deutsche und Tschechen: Symbiose — Katastrophe — Neue Wege PDF

Best german_10 books

Die Liberalisierung der Telekommunikationsdienste: Vom nationalen Monopol zum globalen Wettbewerb

In kaum einer anderen Branche hat innerhalb nur weniger Jahre ein so grundlegender Wandel stattgefunden wie im Telekommunikationssektor. Moderne Kommunikationsnetze bilden das "Nervensystem" der Informationsgesellschaft - ein Faktum, das die Politik zum Umdenken gezwungen hat: Seit den 1980er und vor allem 1990er Jahren wurde das Gros der über ein Jahrhundert lang meist in staatlicher Regie geführten Telekom-Monopole in Wettbewerbsregime überführt.

Nationale Selbst- und Fremdbilder im Gespräch: Kommunikative Prozesse nach der Wiedervereinigung Deutschlands und dem Systemwandel in Ostmitteleuropa

Marek Czyzewski ist Dozent am Institut für Soziologie an der Universität Lódz. Dr. phil. Elisabeth Gülich ist Professorin für Romanistik/Linguistik an der Universität Bielefeld, Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft. Dr. phil. Heiko Hausendorf ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bielefeld, Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft.

Einführung in die Soziologie: Band 1: Der Blick auf die Gesellschaft

Used to be ist Soziologie? used to be sind zentrale Themen? Welche theoretischen Erklärungen haben sich zu bestimmten Fragen durchgesetzt? Auf diese Fragen will diese zweibändige Einführung in die Soziologie Antwort geben. Die Sprache ist so gehalten, dass der Anfänger sicher auf abstrakte Themen und Theorien zugeführt wird und der Fortgeschrittene sein Wissen noch einmal in Ruhe rekonstruieren kann.

Additional info for Deutsche und Tschechen: Symbiose — Katastrophe — Neue Wege

Example text

Sie änderten die verfassungs rechtliche Stellung der böhmischen Länder in Annäherung an das von den Tschechen postulierte Böhmische Staatsrecht, und sie hätten in der weiteren Folge die westliche Reichshälfte vermutlich bundesstaatlich umstrukturiert. Der dritte Teil des geplanten Ausgleichs war der Entwurf eines Nationalitätengesetzes für Böhmen, der die Deutschen mit der Sonderstellung der böhmischen Länder aussöhnen sollte. Beiden Nationalitäten war die Gleichberechtigung zugesichert, vorgesehen war die Schaffung sprachlich möglichst einheitlicher Verwaltungsgebiete.

13). Und bei den Tschechen war es nicht anders. Die Einheit der böhmischen Länder wird nun zu einer Forderung, die man in der nationaltschechischen Überlieferung begründet: die Gesamtheit des Landes steht der tschechischen Sprachnation als dem Erstgeborenen zu. Damit ist der Konflikt mit den Deutschböhmen gegeben, die sich nach 37 sieben Jahrhunderten nicht - um ein modemes Wort zu gebrauchenals "Gastarbeiter" einstufen lassen wollen. Das Ideal des Risorgimento-Nationalismus, daß der alten, für alles geschichtliche Unheil verantwortlich gemachten Ordnung eine santa allianza dei popoli entgegengesetzt werden würde, die den ewigen Frieden verbürgen wird, scheitert an der Geschichte selbst, die nun zur Konfrontation der Nationen im Sinne eines gleichzeitigen aufkommenden platten Geschichtsdarwinismus des Kampfes aller gegen alle wird, ohne daß noch die Nation übersteigende Werte die Auseinandersetzung mäßigen und begrenzen können.

Die Deutschen, die zum damaligen Zeitpunkt noch etwas über zwei Fünftel der Bevölkerung ausmachten, faßten dies als eine unmittelbare Bedrohung ihrer ethnischen Individualität und ihres politisches Besitzstandes auf. Der Auftakt für eine Verständigung zwischen Tschechen und Deutschen war der denkbar schlechteste. , S. 338). Wenn der Dualismus von 1867 die großdeutschen Liberalen auf Kosten der Tschechen gewinnen wollte, so hatte er damit nur einen sehr bedingten Erfolg. Viele sahen in der Teilung des Staates eher ein Zerfallssymptom und einen ersten Schritt zum künftigen Anschluß an das von Preußen geführte Deutschland: die Verwirklichung des Deutschen Nationalstaates.

Download PDF sample

Rated 4.09 of 5 – based on 29 votes