Biologische Psychologie (Lehrbuch) by Erich Schröger

By Erich Schröger

Show description

Read Online or Download Biologische Psychologie (Lehrbuch) PDF

Similar biophysics books

The Nile: Origin, environments, limnology and human use (Monographiae Biologicae)

What have we learnt in regards to the Nile because the mid-1970s, the instant while Julian Rzóska made up our minds that the time had come to post a entire quantity in regards to the biology, and the geological and cultural background of that fab river? And what adjustments have in the meantime happened within the basin? The human popu- tion has greater than doubled, specially in Egypt, but in addition in East Africa.

Erythropoietins and Erythropoiesis: Molecular, Cellular, Preclinical, and Clinical Biology (Milestones in Drug Therapy)

A complete one-source advisor to the most up-tp-date info on purple blood telephone formation and the motion of recombinant human erythropoietins. themes coated contain: erythropoiesis, recombinant protein discovery and construction, and therapy of sufferers with anemia. the most recent theories in erythropoiesis (receptors, signaling), production, new formulations, and scientific examine are mentioned.

Extra info for Biologische Psychologie (Lehrbuch)

Sample text

Damit konnte man die Schlafstadien definieren. Die Schlafforschung hat dabei akzeptierte Standards der Schlafmessung etabliert. Die fünf Stadien des Schlafs. Man unterscheidet fünf Schlafstadien, die als Stadien I-IV und als REM-Stadium bezeichnet werden. Bei Schlafeintritt verfällt man zuerst in Stadium I, den leichten Schlaf, in dem die Amplituden der Alpha-Wellen kleiner werden, der Anteil der Theta-Wellen im EEG zunimmt und die Muskulatur entspannt (Reduktion der EMG-Aktivität). Anschließend tritt man ins Schlafstadium II ein, das durch viele ThetaWellen und immer wieder auftretende Unregelmäßigkeiten im EEG, so genannte Schlafspindeln (etwa eine Sekunde dauernde kleine Wellen mit 12-14 Hz) und K-Komplexe (großamplitudige Ausschläge), gekennzeichnet ist.

Der Patient ist sich dessen nicht unbedingt bewusst. Ein wichtiger Patient von Wernicke wies eine Läsion in einem kleinen Teil der Großhirnrinde auf, nämlich im posterioren Teil des Gyrus temporalis superior. Diese Region wird heute WernickeAreal genannt (Abbildung 5). 32 1 Was ist Biologische Psychologie? Abbildung 5: Lage des Broca- und des Wernicke-Areals (graue Felder) mit zugehörigen Faserverbindungen (oben: Fasciculus arcuatus; unten: Fasciculus longitudinalis superior cerebri). Die Verbindungen wurden mit dem modernen Verfahren der Diffusions-TensorBildgebung ermittelt.

Die sich dabei ergebenden Spannungsveränderungen kann man direkt messen, so ähnlich wie beim EOG (siehe oben) oder EEG (siehe unten). Bei der häufiger angewendeten Methode der EDA-Messung wird eine ganz niedrige Spannung angelegt (meist tut man das über an der Handinnenseite oder an den Fingern positionierte Elektroden), und man misst die Stromschwankungen, die bei Schweißdrüsenaktivität ausgelöst werden. Aus den Messwerten lassen sich verschiedene Parameter berechnen, die meist als Indikatoren für emotionale Erregung oder Aktivierung genutzt werden.

Download PDF sample

Rated 4.97 of 5 – based on 33 votes