BASICS Biochemie by Hanni Kirchner

By Hanni Kirchner

Show description

Read Online or Download BASICS Biochemie PDF

Best chemistry books

Compr. Heterocyclic Chem. III Vol. 3 Five-membered Rings with One Heteroatom

Content material: v. 1. 3-membered heterocycles, including all fused platforms containing a 3-membered heterocyclic ring / quantity editor, Albert Padwa -- v. 2. 4-membered heterocycles including all fused platforms containing a 4-membered heterocyclic ring / quantity editor, Christian Stevens -- v.

Handbook of Magnetic Materials, Volume 14

Magnetoelectronics is a unique and quickly constructing box. This new box is often known as spin-electronics or spintronics. It contains spin-utilizing units that desire neither a magnetic box nor magnetic fabrics. In semiconductor units, the spin of the providers has in simple terms performed a truly modest function to this point simply because good proven semiconductor units are non-magnetic and exhibit in simple terms negligible results of spin.

Cobalt Oxides: From Crystal Chemistry to Physics

Unheard of within the breadth and intensity of its assurance of all very important facets, this booklet systematically treats the digital and magnetic houses of stoichiometric and non-stoichiometric cobaltites in either ordered and disordered levels. Authored by way of a pioneer and a emerging superstar within the box, the monograph summarizes, organizes and streamlines the another way difficult-to-obtain details in this subject.

Additional resources for BASICS Biochemie

Example text

2 : Übersicht über die Störungen des Säure-Ba se-Haushalts Protonenmangel: Alkalose von Lebensmitteln, die viel Säure enthalten, oder auch bei einer proteinreichen Ernährung. Schwefelhaltige Aminosäu· ren verursachen die Protonenbelastung. Die Säurebelastung durch die Nahrung kann der Körper jedoch zumeist über die Organe ausgleichen. Metabol ische Azidose Auf den verschiedenen Stoffwechselwegen kommt es zur Bildung von Protonen. Ein Überschuss kommt allerdings nur zustande, wenn die Stoffwechselprodukte nicht weiter abge· baut werden können.

Einem Strukturgen, dem Teil des letzten Buchstaben, so kodieren beiGens, der transkribiert wird. Hierbei spielsweise CTT, CTC, CTA und CTG ist es wichtig, zwischen Exons und alle Leuein (I Abb. 3). Introns zu unterscheiden: Exons sind Deshalb bezeichnet man den genetidie kodierenden Bereiche des Gens, die schen Code auch als degeneriert, später zum Protein translatiert werden. und dies ist der Grund dafür, dass man Introns sind die nicht kodierenden Seden Code nur in die Richtung von DNA quenzen, die zwar transkribiert werden, zu Polypeptid eindeutig ablesen kann.

I). Diese Brücken sind es, die der DNA ihre Stabilität verleihen. Durch die Drehung der Helix und da die Winkel der Verbindungen zwischen Zucker und Base< 180° betragen, weist die DNA nach außen hin ei ne große und eine kleine Furche auf (I Abb. 2) I Abb. I: Die Ba se npaa re der DNA [17 ] 5' HO 3' 5' paare und zwei Geschlechtschromosomen. ln jedem Zellkern sind ungefäh r I,8 m DNA enthalten, verpackt auf 6 lJm. Um die DNA auf so kleinem Platz speichern zu können, muss sie verd ichtet werden. Hierzu ist die DNA der Chromosomen um Histon-Proteine gewickelt.

Download PDF sample

Rated 4.54 of 5 – based on 17 votes